WRD Zeitung 1. Ausgabe

Liebe Mitglieder, Kolleg*innen und Freunde von WRD,

wir freuen uns sehr Ihnen und Euch heute die erste Ausgabe unserer neuen Infozeitung zuschicken zu können.
Die Infozeitung heißt „Das Thema“.
Die Zeitung soll künftig regelmäßig erscheinen. Es wird immer ein anderes aktuelles Thema behandelt.
In der ersten Ausgabe geht es um das Thema „Basisgeld und die Bezahlung von Werkstattbeschäftigten“.
Die Zeitung richtet sich in erster Linie an Werkstatträte und Werkstattbeschäftigte.
Deshalb bitten wir Sie und Euch die Verteiler zu nutzen und die Zeitung an Werkstatträte und -beschäftigte weiterzuleiten.

Mit herzlichen Grüßen

Katrin Rosenbaum
Assistentin des Vorstandes

Werkstatträte Deutschland e.V.

–> Link zur digitalen Ausgabe der WRD Zeitung <–



Aktuelle Allgemeinverfügung und Informationen

Aktuelle Allgemeinverfügung für Werkstätten und Förderstätten in Bayern:

Allgemeinverfügung, gültig ab 9. Januar 2021, voraussichtlich gültig bis zum 28. Februar 2021

–> Link zur aktuellen Allgemeinverfügung <–

Rahmenhygieneplan-Corona Werk- und Förderstätten für Menschen mit Behinderung

–> Link zum Rahmenhygieneplan-Corona <–

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung vom 21.01.2021

–> SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung <–

Informationen für Menschen mit Behinderungen, auch in Leichter Sprache, finden Sie hier:

–> Link zu den Informationen in Leichter Sprache <–

Informationen zum Infektionsgeschehen, auch in Leichter Sprache, finden Sie hier:

–> Link zum LGL Bayern <–

–> Link zum Bundesministerium für Gesundheit <–



Veranstaltung zum Welttag der Menschen mit Behinderungen

Der Deutsche Behindertenrat (DBR), das Aktionsbündnis deutscher Behindertenverbände,
lädt Sie herzlich ein, online an der diesjährigen Veranstaltung zum

Welttag der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember teilzunehmen.

Aufgrund der aktuellen Situation wird die Veranstaltung ausschließlich online mit Livestream stattfinden.
Sie beginnt um 12.30 Uhr und endet um 16.00 Uhr.

Für die Teilnahme ist keine Anmeldung oder Registrierung erforderlich.
Einfach auf diesen Link klicken und an der Veranstaltung teilnehmen:

https://dbr-welttag2020.we-bcast.de



Online-Veranstaltungen zur Fragensammlung Mitbestimmen!

Hier bestimme ich mit!
Veränderungen mit der Fragensammlung Mitbestimmen gestalten

Einladung zu Online-Veranstaltungen zur Fragensammlung Mitbestimmen!
Die Einladung zur Tagung am Computer in Leichter Sprache finden Sie hier

Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) hat in Zusammenarbeit mit dem Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft (IMEW) im Rahmen des Projekts „Hier bestimme ich mit! Index für Partizipation“ die Fragensammlung „Mitbestimmen!“ partizipativ erarbeitet. Die Fragensammlung unterstützt Menschen mit Behinderung und Mitarbeitende dabei, Mitbestimmung in Organisationen der Eingliederungshilfe/Sozialpsychiatrie und Kommunen zu stärken. Im Fokus steht die Mitbestimmung von Menschen mit Lernschwierigkeiten, psychischer Beeinträchtigung und hohem Unterstützungsbedarf.
Die vier Online-Veranstaltungen führen praxisnah in die Nutzung der Fragensammlung Mit-Bestimmen! ein, beschreiben die mit ihr verbundenen vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten und bieten den Teilnehmer*innen Raum für Austausch und Vernetzung. Sie fokussieren jeweils eine Zielsetzung des Projekts: die Mitbestimmung von Menschen mit Lernschwierigkeiten (28.01.2021), Menschen mit psychischer Beeinträchtigung (04.02.2021), Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf (11.02.2021) in Organisationen der Eingliederungshilfe/ Sozialpsychiatrie und in der Stadt/ Kommune (25.02.2021). Die Veranstaltungen bauen nicht aufeinander auf und können auch einzeln gebucht werden.
Genauere Informationen zum Projekt und zur Fragensammlung finden Sie unter

www.beb-mitbestimmen.de

An wen richtet sich das Angebot?
Die Veranstaltungsreihe richtet sich an Menschen mit Behinderung, besonders Menschen mit Lernschwierigkeiten/psychischer Beeinträchtigung/hohem Unterstützungsbedarf und Mitarbeitende und Leitungskräfte in Organisationen der Eingliederungshilfe/Sozialpsychiatrie und Kommunen.

Was bieten die Veranstaltungen?
Die Veranstaltungen führen in die Nutzung der Fragensammlung Mitbestimmen! ein, zeigen beispielhaft das mit ihr verbundene Veränderungspotenzial und bieten Raum für Austausch und Vernetzung.
Es erwarten Sie
• Anregende und bestärkende Grußworte
• Interessante Vorträge
• Berichte aus der Praxis
• Möglichkeiten, mit und von anderen zu lernen und konkrete Hinweise für Ihre Arbeit vor Ort zu erhalten
• Chancen zur besseren Vernetzung

Wo und wann finden die Veranstaltungen statt?

Die Veranstaltungen finden online statt, jeweils in der Zeit von 09.00 bis 12.00 Uhr am
• Do 28.01.2021 Menschen mit Lernschwierigkeiten bestimmen mit
• Do 04.02.2021 Menschen mit psychischer Beeinträchtigung bestimmen mit
• Do 11.02.2021 Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf bestimmen mit
• Do 25.02.2021 Mitbestimmen in der Stadt/Kommune

Welche Voraussetzungen gibt es?
• Die Veranstaltungen finden online statt. Sie benötigen WLan und einen Computer mit Lautsprecher, möglichst mit Kamera und Mikrofon
• Wir arbeiten mit der Plattform Zoom

Die Beiträge sind in einfacher Sprache und werden in DGS gebärdet.
Die Veranstaltungen sind kostenfrei.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Anmeldung zur Onlineschulung hier: Link zur Anmeldung

Anmeldeschluss: 14.01.2021



Online Befragung zum Thema „Corona-Folgen für Menschen mit Behinderung“

Liebe Mitglieder von Werkstatträte Deutschland,

heute komme ich mit einer Bitte an Euch, die leider recht kurzfristig ist.

Der Deutsche Verein für Rehabilitation (DVfR) macht eine Online Befragung zum Thema „Corona-Folgen für Menschen mit Behinderung“.
Diese Befragung ist Teil eines umfänglicheren Beteiligungsverfahren von Betroffenen und Experten, um am Ende Empfehlungen für die Bundesregierung auszusprechen.

Wir halten es für sehr sinnvoll, wenn auch möglichst viele Beschäftigte aus Werkstätten daran teilnehmen, damit Eure Situation gut erfasst wird. Leider konnten wir nicht erreichen, dass der Fragebogen in leichter Sprache erstellt werden kann. Ihr braucht also gegebenfalls Assistenz/Unterstützung bei der Beantwortung der Fragen am Computer.

Es wäre toll, wenn möglichst viele LAGs und andere Interessierte den Bogen ausfüllen. Leitet den Link also auch gerne an geeignete Personen beziehungsweise Werkstatträte weiter.

Wichtig ist, dass die Befragung bis spätestens 13.12.2020 bearbeitet werden muss.

Hier der Link zur Website. Befragung Nr.1 ist für Beschäftigte in WfbMs

Link zur Online Befragung

Jede Eurer Antworten macht das Bild von Menschen mit Behinderung in der Coronakrise deutlicher!

Vielen Dank,
Jan Brocks
Assistent des Vorstandes
Werkstatträte Deutschland e.V.



Gelingende Kommunikation als Grundvoraussetzung vor allem in Krisenzeiten

Ein Aufruf von BAG WfbM, Werkstatträte Deutschland e. V. und Starke.Frauen.Machen. e.V

–> Link zum Newsletter: Aufruf BAG WfbM WRD Starke.Frauen.Machen. Kommunikation Corona <–



Wichtig: SPD- Werkstatträtekonferenz 2020

An die Vertreterinnen und Vertreter der Werkstatträte

14. Werkstatträtekonferenz der SPD Bundestagsfraktion am 23.11.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

bereits zum vierzehnten Mal findet in diesem Jahr die Werkstatträtekonferenz der SPD-Bundestagsfraktion statt. Die Veranstaltung wird am 23. November 2020 stattfinden.

Wie in den Vorjahren soll die Veranstaltung den Teilnehmenden die Möglichkeit geben, miteinander und mit der Politik in den Dialog über die Zukunft der Werkstätten zu treten.

Aufgrund der Auflagen zur Eindämmung des Corona-Virus und um den bestmöglichen Schutz für Teilnehmende vor dem Virus zu gewährleisten, wird die Veranstaltung in diesem Jahr digital organisiert. Diese Entscheidung trägt einerseits dem Schutz aller Teilnehmenden vor dem Virus Rechnung und zeigt andererseits unseren Willen, die Konferenz auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten stattfinden zu lassen.

Wir hoffen sehr auf Ihr Verständnis und Ihren Zuspruch.

Wer in diesem Jahr an der digitalen Werkstatträtekonferenz teilnehmen möchte, kann die Konferenz per Live-Stream im Internet verfolgen. Über einen Live-Chat können Sie zudem dieses Jahr auch von zu Hause Fragen stellen und Kommentare einbringen. Sie werden zeitnah vor der Veranstaltung eine Einladung mit allen nötigen Informationen zur Einwahl erhalten.

Ich freue mich, wenn Sie auch in diesem Jahr wieder Interesse an der Werkstatträtekonferenz haben und daran teilnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Angelika Glöckner, MdB

Behindertenpolitische Sprecherin der SPD Bundestagsfraktion

 

Hinweise in leichter Sprache:

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 23. 11. 2020 findet die 14. Werk-Statt-Räte-Konferenz von der SPD statt.

Ich freue mich sehr, wenn Sie Inter-esse haben.

Leider können wegen Corona
keine Gäste nach Berlin kommen.

Aber alle können die Konferenz im Inter-net an-sehen Und mit-reden.

Wenn Sie teilnehmen wollen,
bekommen Sie bald einen Link zu-geschickt.

Mit freundlichen Grüßen

Angelika Glöckner



Verlängerung der Sonderregelung Mittagessen

Wichtig: Verlängerung der Sonderregelung Mittagessen

–> Link zum Newsletter: Verlängerung der Sonderregelung Mittagessen <–



2. Newsletter von Werkstatträte Deutschland e.V.

Wir freuen uns, Euch den 2. Newsletter von Werkstatträte Deutschland e.V. zusenden zu können.
Es geht um die Entgeltkürzungen und alles drum herum
Der Newsletter ist nicht nur für die LAG WR gedacht, sondern besonders auch für die Werkstatträte in den Werkstätten.

–> Link zum Newsletter September 2020 <–



Roland Weber erhält den Bundesverdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Wenn wir nicht gehört werden und wenn wir nicht gesehen werden,
dann werden wir auch nicht wahrgenommen.

Sagt Roland Weber.

Roland Weber erhält den Bundesverdienstorden der Bundesrepublik Deutschland
Der Bundesverdienstorden ist eine hohe Auszeichnung in Deutschland.
Es wird vom Bundespräsidenten verliehen.

Das war am 18. Februar 2020.
Einen Glückwunsch hat Roland Weber vom Bayrischen Minister-präsidenten Herrn Dr. Markus Söder bekommen.

Die Übergabe des Bundes-Verdienstkreuz fand nun am 8.Juni im Nürnberger Rathaus statt.
Der neue Oberbürgermeister von Nürnberg, Herr König, hat dazu eine Rede gehalten
und die Auszeichnung übergeben in einen sehr schönen Rathaus Saal des Nürnberger Rathauses.

Was hat denn Roland Weber alles gemacht.
Herr Weber hat schon viele Berufe gemacht.
Zuerst war er Maurer, dann Jugendherbergs-Vater auf dem Sudelfeld und dann in Nürnberg auf der Burg.
Dann kam die Umschulung zum Krankenpfleger und später, zum Leiter einer Psychiatrie Station.
Dann wurde er krank und dauerhaft arbeitsunfähig.
Er wollte aber gerne wieder Arbeiten. Das Arbeitsamt sagte er sei zu Krank und hatte keine Arbeitsstelle für ihn.
Deswegen hat er 2003 in einer Werkstatt für Menschen mit einer psychischen
Erkrankung angefangen zu arbeiten.
Das war die Arbewe, gemeinnützige GmbH in Nürnberg.
Herr Weber hatte einen Werkstattleiter der forderte und förderte Herrn Weber als Werkstattrat.
Hier wurde Herr Weber 2005 auch zum Werkstattrat gewählt.
Herr Fischer, hat Herrn Weber gefragt ob er zur Werkstatträtekonferenz der SPD 2007 fahren möchte.
Das gleiche war dann mit Bremen, „Den Werkstätten Tag der BAG-WfBM 2008“,
da waren aus ganz Deutschland die Werkstatträte und Rätinnen vertreten.
Hier stellt Herr Weber fest, dass in den anderen Bundesländern die Werkstatträte
gute Arbeit auch auf Bundesland ebene- und Bezirksebenen machten. Aber in Bayern noch nicht.

Deswegen hat Herr Weber und andere Werkstatträte angefangen,
auch in Bayern die Werkstatträte auf Bezirks und Landesebene zu organisieren.
Die Oberpfalz war auf Bezirksebene schon gut Organisiert.
Die Werkstattleiter, vor allen Herr Hiltl haben diese Arbeit sehr gut Unterstützt.
Es wurden Arbeitskreise in den 7 bayerischen Bezirken gegründet.
2009 wurde dann die Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstatträte Bayern gegründet.

Es wurden Herr Gradl als Stellvertreter und Herr Weber als Vorsitzender der LAG- Werkstatträte Bayerns gewählt.
Ihnen war es sehr wichtig, dass die Politiker direkt mit Menschen mit Behinderungen sprechen.
Denn es ist auch wichtig, dass nicht über die Köpfe der Menschen mit Behinderung hinweg entschieden wird.
Deswegen hat er bei vielen Diskussions- und Gesprächsrunden mitgemacht.
Und auch eigene Veranstaltungen organisiert.
Die erste gemeinsame Werkstatträte- Konferenz mit allen Nürnberger und Fürth Werkstatträtinnen und Räte 2008.
Öffentlichkeitsarbeit im Radio Handicap vom Bildungszentrum Nürnberg über 10 Jahre.
Denn da konnten wir unsere Themen in die Öffentlichkeit bringen.
Dann kam die erste Bayerische Werkstatträte-Konferenz mit seinen Kolleginnen und Kollegen
und den Vertrauenspersonen 2011 in Nürnberg-Langwasser durchgeführt.

Aus ganz Bayern kamen die Werkstatträte und Rätinnen nach Nürnberg, zum ersten, Werkstatträte treffen in Bayern.
Herr Horn und Herr Schadinger von der LAG-WfbM und Herr Schwarz als Vertreter der Frau Badura waren auch mit Eingeladen.

Dann waren Neuwahlen bei der BVWR 2011 heute( Werkstatträte Deutschland)
Herr Weber wurde zum Vorsitzenden der Werkstatträte in Deutschland gewählt.
In dieser Zeit hat er viele Menschen kennen gelernt, bei Veranstaltungen, Vorträgen
aber auch Vertreter der vielen Beschäftigten in den Werkstätten folgte er vielen Einladungen.
Er wollte wissen was denn Kolleginnen und Kollegen wichtig ist in der Behindertenpolitik.
So hat er auch Herrn Walter Steinmeier das erste Mal 2013 auf einer Werkstatträte Konferenz der SPD getroffen.
Die vielen Veranstaltungen und Podiumsdiskussionen, die Vernetzungen mit den Verbänden.
Die Sitzungen mit den Politikern in Berlin und die Einladungen der Werkstatträte in den verschieden Bundesländern.
Diskutierten sie auf Veranstaltungen mit den Werkstatträten aus ganz Deutschland
um zu erfahren was wichtig ist und was die Werkstatträte wollen.

Auch an seinem Wohnort in Nürnberg war Herr Weber für Menschen mit Behinderungen aktiv.
Es wurde ein Behindertenrat für die Stadt Nürnberg gegründet.
Herr Weber wurde zum Vorsitzenden gewählt. Das war er aber nur kurze Zeit.
Denn 2 Vorsitze waren zu viel für ihn, einen in Nürnberg und einen in Berlin.
Herrn Weber war die Arbeit für die Bundesvereinigung Werkstatträte Deutschland wichtiger und bekannter.
Die vielen Veranstaltungen und Podiumsdiskussionen, die Vernetzungen mit den Verbänden.
Die Sitzungen mit den Politikern in Berlin und die Einladungen der Werkstatträte in den verschieden Bundesländern.
Im Januar 2015 kommt viel zu früh für Herrn Weber die Alters Rente.
Seitdem macht er noch viele ehrenamtliche Sachen.

Als stellvertretender Sachverständiger beim Bezirk Mittelfranken
im Sozialausschuss für die Behindertenbeauftragten in Mittelfranken.
Aber auch Schulungen für Werkstatträten Betriebsräten und MAV und Vertrauenspersonen, mit seiner Kollegin Claudia Fischer.
Im Behindertenrat der Stadt Nürnberg im Arbeitskreis „Arbeit und Soziales“ als Vorsitzender, ist er seit 2015 aktiv.
Aber auch als Sozialausschuß Sprecher im neu gegründeten Behindertenrates Mittelfrankens 2018 im Dezember.
Auch machte Herr Weber bei der EUTB Beratung bei Vincentro in Nürnberg mit.
Info Veranstaltungen für Menschen mit Behinderungen und ohne Behinderungen
zum Thema BTHG mit einigen Kollegen und Kolleginnen aus Verschiedenen Bereichen.

Die letzten Worte des Oberbürgermeisters seiner Ehrung =Laudatio, waren:
„Roland Weber hat sich um die Selbstvertretung von Menschen mit Behinderung in Werkstätte
im Speziellen sowie um die Inklusion von Menschen mit Behinderung in dieser Gesellschaft
im Allgemeinen große Verdienste um das Gemeinwohl erworben.“

Die Auszeichnung geht zurück auf den Vorschlag von Jürgen Linnemann aus Gütersloh.
Werkstattrat vor Ort und auch auf Landesebene seit Jahren unterwegs. Er ist ein Werkstattrat, dem die Arbeit liegt.
Nicht umsonst wurde Jürgen ein wichtiger Partner zum Thema selbstbestimmtes Leben.

Das Gespräch mit Roland Weber führte Frau Viviane Schachler.



Top